Danke

Danke

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 30. April endet nach 30 Jahren meine Amtszeit als 1. Bürgermeister der Gemeinde Buckenhof.

Der Gemeinderat Buckenhof und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Uttenreuth haben ein Abschiedsfest vorbereitet, das am Freitag, den 1. Mai 2020 auf dem Hallerhofparkplatz mit Beteiligung vieler Wegbegleiter, den Buckenhofer Vereinen und der Bürgerschaft von Buckenhof stattfinden sollte.

In Anbetracht der Corona-Krise, die sich zur Corona-Pandemie entwickelt hat, muss das Fest ersatzlos entfallen.

Gerne hätte ich mich persönlich von den vielen Personen, mit denen ich in den letzten 30 Jahren zusammengearbeitet habe, verabschiedet.

 

 

 

 

Zu diesem Personenkreis zählen:

  • Herr Staatsminister Joachim Herrmann, als mein oberster Dienstherr
  • die Abgeordneten des Wahlkreises ER /ERH des Bundestages Herr Stefan Müller und Frau Martina Stamm-Fibich sowie des Landtages Herr Walter Nussel und Frau Alexandra Hiersemann
  • die Mitglieder des Bezirkstages, Frau Dr. Salzner, Frau Niclas und Frau Wunderlich
  • der Landrat des Landkreises ERH, Herr Alexander Tritthart und seine Amtsvorgänger, die Kreistagsmitglieder sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes.
  • der Oberbürgermeister der Stadt Erlangen, seine Amtsvorgänger, der Erlanger Stadtrat und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Erlangen
  • alle Vertreter der staatlichen Behörden, der zahlreichen Institutionen und Verbände, die Sicherheitsbehörden und alle Hilfsdienste, die Naturschutzverbände und die Initiativen.

Alle Genannten haben zum Gelingen des Gemeinwesens der Gemeinde Buckenhof beigetragen.

Das wichtigste Gremium über den Zeitraum von 30 Jahren waren die Damen und Herren des Gemeinderates Buckenhof in unterschiedlicher Zusammensetzung.

Auch all meine Bürgermeisterkolleginnen und -kollegen des Landkreises ERH waren während der gesamten Zeit meiner 6 Wahlperioden meine Wegbegleiter. Hier sind insbesondere meine 3 Kolleginnen und Kollegen der Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Uttenreuth, der Gemeinden Marloffstein, Spardorf und Uttenreuth zu nennen, die jeweils wichtige Partner in all den Amtsperioden waren. Dazu gehören ebenso die Damen und Herren der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Uttenreuth, deren Gemeinschaftsvorsitzender ich in der letzten Periode war. Auch der Planungsverband „Alte Ziegelei“ der Gemeinde Spardorf mit der Vorsitzenden, der 1. Bürgermeisterin Birgit Herbst und der Gemeinde Buckenhof steht für eine gemeinsame, erfolgreiche Arbeit für die Bürger.

Der Abwasserverband Schwabachtal, dessen Verbandsvorsteher ich über 20 Jahre sein konnte und alle Verbandsrätinnen und -räte, meine Bürgermeisterkolleginnen und -kollegen aus dem östlichen Landkreis ERH und dem südlichen Landkreis FO waren wichtige Begleiter für die Abwasserbehandlung und den Gewässerschutz. Hierzu zählen auch der Entwässerungsbetrieb der Stadt Erlangen (EBE), die Fachbehörde Wasserwirtschaftsamt Nürnberg, sowie die Genehmigungsbehörde des Landratsamtes ERH.

Weitere wichtige Partner waren das Amt für Landwirtschaft und Forsten (Forstbehörde), die Bayerischen Staatsforsten (Forstbetrieb), die N-ERGIE Aktiengesellschaft in Nürnberg, die Erlanger Stadtwerke (ESTW), die GEWOBAU Erlangen, die Joseph-Stiftung Bamberg und viele Vertreter der Freien Berufe, in den Bereichen Städtebau, Architektur, Landschaftsarchitekten und Ingenieurwesen.

Auch Partner der Wirtschaft und der Banken waren Garanten für das Gelingen unserer vielfältigen Vorhaben. Ebenso diverse Gutachter, Rechtsanwälte und Notare.

Die kommunalen Einrichtungen der Gemeinde Buckenhof

  • das Kinderhaus Grashüpfer mit dem gesamten Team
  • der Bauhof mit allen Mitarbeitern
  • und die Mitglieder der Aktiven Wehr der Freiwilligen Feuerwehr Buckenhof

waren stets mit vorbildlichem Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger engagiert, auch in schwierigen Zeiten.

Weiter sind alle örtlichen Betreuungs- und Bildungseinrichtungen zu nennen,

  • das Kinderhaus Fohlenkoppel
  • der Puckenhof als Jugendhilfe-Einrichtung und Förderschule
  • die Rappelkiste

Im überörtlichen Bereich steht an vorderster Stelle „unsere Grundschule“, die Adalbert-Stifter-Schule in Erlangen, mit der die Gemeinde Buckenhof über viele Jahrzehnte ein gutes Miteinander mit der Stadt Erlangen pflegt und eine erfolgreiche Zusammenarbeit für alle Schülerinnen und Schüler zusammen mit der Schulleitung und dem Lehrkörper lebt.

Ebenso erfüllen die überörtlichen Bildungseinrichtungen

  • Erich-Kästner-Förderschule in Spardorf
  • Ernst-Penzoldt-Mittelschule in Spardorf
  • Emil-von-Behring-Gymnasium in Spardorf, sowie die
  • Montessori-Schule in Erlangen und die
  • Rudolf-Steiner-Schule in Erlangen

den Bildungsauftrag für unsere Kinder und Jugendlichen.

Für das gute Miteinander in der Bürgerschaft stehen auch die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Markus und die römisch-katholische Kirchengemeinde St. Theresia mit ihren Pfarrerinnen und Pfarrern und den jeweiligen segensreichen Dekanen. Insbesondere das für den Sprengel der Gemeinde Buckenhof zuständige Pfarrer-Ehepaar Erich und Elisabeth Reuther für die evangelischen Christen, Herr Pfarrer Schüpferling für die katholischen Gläubigen sowie die jeweiligen Vorgänger, geben unseren Bürgerinnen und Bürgern Orientierung, Halt und Trost. Sie standen und stehen für alle Menschen die in unserer Gemeinde leben, unabhängig von ihrer Herkunft und Religionszugehörigkeit ein.

Alle politischen Parteien und Gruppierungen im Gemeinderat haben während meiner gesamten Amtszeit meist eine konstruktive, offene und faire politische Streitkultur gelebt. Das Ergebnis war eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit guten Ergebnissen zum Wohle der Bürgerschaft. Auch alle Buckenhofer Vereine haben zum guten Miteinander und zum Gelingen der Gemeinschaft in Buckenhof wesentlich beigetragen und unsere Gemeinde auf vielfältige Weise bereichert.

Danke an alle Beteiligten für das hervorragende ehrenamtliche Engagement.

Eine elementar wichtige Säule in meiner langen Amtszeit waren für mich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer gemeinsamen Verwaltung der Verwaltungsgemeinschaft Uttenreuth. Durch ihre Fachkenntnis, das oft außerordentliche Engagement und die große Loyalität konnten die komplexen Themen gemeinsam abgearbeitet werden. Durch die Bereitschaft, gerade in schwierigen Phasen wie in der letzten Amtsperiode, welche von erheblichen personellen Defiziten geprägt war und ist, konnte trotzdem die vom Gemeinderat „beschlossene Politik“ mit den zahlreichen und anspruchsvollen Vorhaben und Projekten meist rasch und effizient zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger umgesetzt werden.

Ein wichtiges Anliegen ist für mich als Sprecher von LIBOS das Zukunftsprojekt Ostast StUB im Schwabachtal. Die Initiative LIBOS (landkreisübergreifendes interkommunales Bündnis für den Ostast der Stadt-Umland-Bahn) wurde im April 2018 von 14 Kommunen im Erlanger Osten gegründet (Stadt Erlangen, 6 Marktgemeinden bzw. Gemeinden des Landkreises ERH, 7 Gemeinden des Landkreises FO). LIBOS hat das Ziel den Ostast der StUB mit der Gräfenbergbahn zu verknüpfen. So kann ein umweltfreundlicher ÖPNV im Erlanger Osten und Nordosten von Nürnberg erreicht werden, der dem Klimaschutz Rechnung trägt, die Mobilität für alle Menschen sichert, die Entwicklung der Kommunen im Erlanger Osten fördert und die Belastungen durch den hohen Individual-Verkehr für alle betroffenen Menschen mindert. Wichtige Partner sind neben den 14 Kommunen, der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (ZVGN) und der StUB-Zweckverband Nürnberg-Erlangen-Herzogenaurach, der aktuell die Planung des sogenannten Stub L-Netzes forciert. Damit aus dem L-Netz das T-Netz wird (L-Netz + Ostast im Schwabachtal), müssen nun die zuständigen Verkehrsträger, die Gebietskörperschaften Stadt Erlangen, der Landkreis Erlangen-Höchstadt und der Landkreis Forchheim ihre Bereitschaft erklären, den Ostast der StUB im Schwabachtal zu initiieren und die erforderlichen Verfahren durchführen.

Allen Personen aus Politik, des VGN, des StUB Zweckverbandes und aus den Verwaltungen, die bisher den Ostast StUB im Schwabachtal positiv begleitet haben, gilt im Namen der 14 Kommunen mein herzlicher Dank.

Die Bürgerinnen und Bürger von Buckenhof haben mir mit den jeweiligen hohen Voten der 5 Kommunalwahlen ein großes Vertrauen entgegengebracht und mich konstruktiv begleitet. Herzlichen Dank!

Gerne hätte ich mich persönlich bei der Bürgerschaft und allen genannten Personen und Personengruppen für die Unterstützung, das tolle Engagement, die Offenheit, die Loyalität, aber auch für die konstruktive Kritik, bedankt und mich verabschiedet.

Bedankt für unvergessliche, erfolgreiche, aber auch arbeitsintensive und entbehrliche Jahre im Privaten. Ich übergebe am 1. Mai 2020 eine finanziell gesunde Gemeinde mit einem Gesamtguthaben von 6,35 Millionen Euro (Stand 01.04.2020) und keinerlei Schulden. Eine sozial verantwortlich orientierte und fühlende Gemeinde, eine ökologisch denkende und handelnde Gemeinde, in der viele Vorhaben umgesetzt wurden, neue Zukunftsprojekte initiiert wurden und schon angelegt sind.

Meiner Nachfolgerin im Amt, Frau Astrid Kaiser, wünsche ich gutes Gelingen zum Wohle der Buckenhofer Bürgerinnen und Bürger und unserer Nachbargemeinden.

Ich werde vieles vermissen – manches aber auch nicht!

Ihnen allen und Ihren Familien wünsche ich, dass es Ihnen gut geht. Allem voran die Gesundheit in dieser schwierigen Situation.

P.S. Meine größte Freude war im Juni 2012 keine Südumgehung!

Mein größter Wunsch ist die Realisierung des Ostastes der StUB im Schwabachtal mit Verknüpfung der Gräfenbergbahn.

                         Herzlichen Dank an alle, die zum guten Gelingen über 30 Jahre beigetragen haben.

 

Ihr Georg Förster

 

Sie haben Fragen?

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Tel.: 09131 5069-0
Fax: 09131 5069-109
E-Mail: mail@vg-uttenreuth.de

Zum Seitenanfang